Felsig, karg und hoffnungsgrün


In ihrem soeben erschienen Buch „Felsig, karg und hoffnungsgrün“ erzählt Hildi Hari-Wäfler aus jenen entbehrungsreichen Zeiten, als der  Tourismus in Adelboden noch in den Kinderschuhen steckte und vor allem einfache Bauern und Handwerker im abgelegenen Tal lebten.
Hildi Hari-Wäfler, geboren 1935 in Adelboden, wuchs in einer zunächst armen Bauernfamilie auf. Das einfache und harte Leben hat sie dort ebenso kennen gelernt wie die Freude über ein wunderschönes Fleckchen Erde. Hildi Hari-Wäfler lässt mit ihren Kindheitserinnerungen eine längst vergessene Zeit wieder lebendig werden und macht Mut, sich auch heute den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Sie kehrte im Jahr 2000 nach 40 Jahren im Dienst der Heilsarmee mit ihrem Ehemann Peter in ihre Heimat Adelboden zurück. Die Mutter von drei Kindern und Großmutter von zehn Enkelkindern lebt dankbar im Heute, aber auch von den Erinnerungen an eine schlichte, bewegte Kindheit, die sie in dem Buch „Felsig, karg und hoffnungsgrün“ beschreibt.“ (Aus dem Buchprospekt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s