Juni 2014 bis Mai 2015

Quelle: Adelbodmer Hiimatbrief Nr. 76. Die Chronistin: Christine Baumann

Juni
– 6. Bei schönstem Wetter werden an der Bärgrächnig Bergrechte ausgetauscht und ausgehandelt. Die Alpaufzüge werden vom 10. bis zum 11 Juni stattfinden.
– 7. Mit dem Saisonstart der Bergbahnen wird die Sommersaison eröffnet. Auch dieses Jahr ist der Hahnenmoospass das Mekka der Modellsegelflieger.
– Das Buch „Ds Nieseliecht“ von Christian Bärtschi ist ein grosser Erfolg. Der Autor und Chronist erzählt Geschichten im Adelbodmer Dialekt über seine Kindheit und Jugendzeit.
– 20. Der spektakuläre Alpaufzug auf die Entschligenalp lockt auch in diesem Jahr viele Schaulustige aus der ganzen Schweiz an.
– 24. Jürg Blum, ehemaliger Gemeindepräsident und Geschäftsführer von Adelboden Tourismus, stirbt kurz nach seiner Pensionierung unerwartet an Herzversagen.

Juli
– Die Mittelklasse-Hotellerie steht unter grossem Druck, insbesondere Nachfolgeregelungen sind eine Herausforderung.
– Die Auswirkungen der Zweitwohnungsinitiative zeigen sich: Die drei grossen Baugeschäfte in Adelboden müssen noch vermehrt Aufträge ausserhalb des Tals beschaffen.
– Die Mitwirkung zum neuen Kurtaxenreglement wurde rege benutzt. Das überarbeitete Reglement sorgt beim Verein Stammgäste Adelboden für Verärgerung.
– 12. Auf dem Sillerenbühl wird der „Höiturm“ eingeweiht. Die Kletterkonstruktion soll dem Sommertourismus zu mehr Attraktivität verhelfen.
– 19. Das Gauklerfestíval verwandelt Adelbodens Dorfstrasse zum 8. Mal in eine Freiluftzirkusarena.
– 20. Beim 11. Vogellisiberglauf starten trotz Dauerregen 600 Teilnehmer.
– 24. Am ersten „Aabesitz“ dieses Sommers werden 23 Einheimische für ihre Leistungen in verschiedenen Sparten geehrt.
– 28.-30. Zum 30. und letzten Mal gastiert der Zirkus Monti in Adelboden.

August
– Ein verregneter kalter Sommer beschert den Bergbahnen und dem Gruebi-Bad unerfreuliche Zahlen.

September
– Die Gemeinde präsentiert ihr neues Leitbild, welches eine breit abgestützte Arbeitsgrundlage für die Zukunft sein will.
– 12.-21. Das 4. Swiss Chamber Music Festival in der Kirche bietet ein abwechslungsreiches, hochklassiges Programm.
– Die Talstation der Sillerenbahnen im Fuhreweidli soll über eine neue Brüeke durch den öffentlichen Verkehr besser erschlossen werden. An den Informationsveranstaltungen melden sich viele kritische Stimmen.
– 28. Die Stimmberechtigten lehnen die Vorlage „Anbindung ÖV Fuhrenweidli“ ab. Das Herzstück des Verkehrskonzepts wird in den nächsten Jahren nicht realisiert.

Oktober
– 2. „Dr Märit“ findet bei schönstem Wetter statt und ist wie jedes Jahr Drehscheibe von vielen Begegnungen.
– Nach 47 Jahren verabschiedet sich die Familie Bärtschi von der Entschligenalp. Das Berghaus Bärtschi wurde an den langjährigen Adelboden-Gast Hans-Werner Winterhoff verkauft.
– 18.-22. Zahlreiche Leute lassen sich vom schönen Herbstwetter in die Berge locken. Ein Temperatursturz von 22 auf 2 Grad C macht dem ein jähes Ende.
– 29. Sieben Jahre nach der Unterzeichnung des Baurechtsvertrags zwischen der Gemeinde und der Swiss Spa Group – und kurz vor Verfall der Baubewilligung – erfolgt der Spatenstich fürs Alpenbad auf dem Nevada-Areal.
– Der Adelbodmer Künstler Björn Zryd hat sich weitherum einen Namen geschaffen. Im Auftrag des Welt-Curling-Verbandes installiert er eine Marmorskulptur für das Olympische Museum in Lausanne.

November
– Dank einem initiativen Team kann das Angebot der Ludothek künftig an zentraler Lage im Gemeindehaus genutzt werden.
– Adelbodens Schülerzahlen werden in den nächsten Jahren um rund 40 Kinder sinken. Der Schulkreis Hirzboden ist am stärksten betroffen. An Informationsveranstaltungen zeigen die Verantwortlichen mögliche Szenarien von Klassenschliessungen auf.
– Obmann Stefan Lauber stellt sich gegen die für die Gemeindeversammlung traktandierte Kurtaxenrevision und erhebt per Flugblatt schwere Vorwürfe gegen Adelboden Tourismus und sein Gemeinderatskollegium.
– 28. An der Gemeindeversammlung erhält der Obmann keinen Rückhalt: Die Kurtaxenrevision wird angenommen, allerdings gemäss einem Antrag aus der Versammlung. Den übrigen Geschäften der Gemeindeversammlung wird zugestimmt, so auch einem Bruttokredit von Fr. 150’000 für die Neuauflage und Fortsetzung des „Adelbodenbuchs“.

Dezember
– 9. Der Vorstand des Vereins Stammgäste Adelboden entscheidet, dass gegen das an der Gemeindeversammlung gutgeheissene Kurtaxenreglement Beschwerde eingereicht wird, falls nötig durch sämtliche Instanzen.
– In der zweiten Dezemberhälfte fehlt der nötige Schnee, um die Schneesportsaison zu eröffnen. Wegen der hohen Temperaturen ist auch eine künstliche Beschneiung nicht möglich.
– Adelboden feiert mit den Schweizer Winterdestinationen „150 Jahre Wintertourismus“.
– 19. Bundesrat Ueli Maurer gibt seine traditionelle Jahresmedienkonferenz wiederum in seiner Heimatgemeinde Adelboden. Bei dieser Gelegenheit besichtigt er den Zielhang des Weltcups. Rund vierzig Prozent der Aufbauarbeiten für die Skiweltcup-Veranstaltung werden durch das VBS geleistet.
– Auf das Jahresende fällt der herbeigesehnte Schnee.
– Das Traditionshotel „Waldhaus-Huldi“ startet in die 101. Wintersaison. Seit 1914 wird der Familienbetrieb von Generation zu Generation (Huldi, Niklès, Gygax, Ruch) weitergeführt.

Januar
– 10./11. Am diesjährigen Skiweltcup ist Rennleiter und Pistenbauer Hans Pieren besonders gefordert. Frühlingshafte Temperaturen am Samstag, Regen und Schnee am Sonntag — solche Wetterverhältnisse hat selbst der langjährige Weltcuppräsident Peter Willen noch nie erlebt. Auch wenn die Schweizer Rennfahrer enttäuschen, sorgen nahezu 40’000 Fans für eine gute Stimmung am Chuenisbärgli und feiern die Sieger Marcel Hirscher (Oe) im Riesenslalom und Stefano Gross (It) im Slalom.
– Kälte und Schnee lassen immer noch auf sich warten. Das wird das Szenario künftiger Winter sein, meinen Klimaforscher.
– Die katholische Kirche Adelboden feiert, in Anwesenheit von Bischof Felix Gmür, ihr 100-jähriges Bestehen.

Februar
– Von der „Hotelkooperation Frutigland“ erhoffen sich beteiligte Adelbodmer Hotels mehr Konkurrenzfähigkeit auf dem Tourismusmarkt.

März
– 16. Baubeginn der neuen Vierersesselbahn Bergläger-Höchst.
– Trotz magerer Schneemengen zu Beginn des Winters ziehen die Bergbahnen gegen Ende der Wintersaison eine positive Bilanz.
– Nach 38 Jahren innovativ geführten Kinobetriebs haben Jean-Rolf Pieren und Erika Pieren für ihr Kino Nachfolger gefunden: Ruedi Gempeler und Mirjana Wildbolz werden das Kino Rex ab Juni 2015 betreiben.

April
– Die Licht- und Wasserwerk AG übernimmt die Aktienmehrheit der „Adelbodner Mineral- und Heilquellen AG“.
– An der Hauptversammlung von Adelboden Tourismus orientiert Direktor Urs Pfenninger über die Auflagen des Kantons Bern bezüglich Destinationsverdichtung.
– Das alte Schul- und Gemeindehaus von 1864 am Eingang der Dorfstrasse wird innert zwei Tagen abgebrochen; die Gemeinde erstellt einen Neubau mit Geschäftsräumen und altersgerechten Wohnungen.
– Die Brockenstube des Frauenvereins, welche über 40 Jahre im alten Gemeindehaus untergebracht war, findet ihren neuen Standort im Friedhofgebäude.
– 24. An der ordentlichen Frühjahrsgemeindeversammlung stimmen die 200 Anwesenden allen Geschäften zu, unter anderem der Stufenschliessung 7. bis 9. Klasse im Schulhaus Hirzboden und der Erneuerung des Sportplatzes Gurtnermatte.

Mai
– Die ersten Bewohner ziehen in die neu erstellten Alterswohnungen der Stiftung Lohner: „Wohnen mit Dienstleistung“ heisst das neue Angebot des Alters- und Pflegeheims Adelboden.
– Der Rückbau der alten Kunsteisbahn-Gebäude auf dem Nevada-Areal verzögert sich erneut. Die Bauherrschaft will die „strategische Positionierung“ des baubewilligten Alpenbads nochmals überprüfen.

Statistische Daten der Gemeinde Adelboden 1. Juni 2014 – 31. Mai 2015

Einwohner per 31.05.2015            3’215 (SchweizerInnen)
Geburten                                                  34
Todesfälle                                                 36

Die Chronistin: Christine Baumann

 

 

Advertisements