Juni 2015 bis Mai 2016

Quelle: Adelbodmer Hiimatbrief Nr. 77. Die Chronistin: Christine Baumann

Juni

  • Ab dieser Sommersaison kann man im Restaurant Adler das Bergpanorama im modern renovierten Restaurant geniessen. Das Hotel Bellevue, mit neuem Direktorenpaar, präsentiert renovierte Zimmer. Anita und Erik Smeenk verkaufen das Hotel Steinmattli an Ralph Diebold.
  • 6./7. An den zweiten Classic Car-Tagen sorgen die Oldtimer auf Adelbodens Strassen für Bewunderung und Aufsehen.
  • Zum «Summerylüte» präsentieren die Bergbahnen von Adelboden und Kandersteg, zusammen mit der die Täler verbindenden AFA, den gemeinsamen Sommerwanderpass.
  • 21. Zum 20-jährigen Jubiläum lädt die Alpinschule zur Einweihung des erweiterten Adventure Park im Rehärti ein. Gleichzeitig wird das 112-jährige Bestehen des Bergführervereins gefeiert.

Juli

  • Die Beschwerde des Stammgästevereins Adelboden gegen das neue Kurtaxenreglement wird durch den Regierungsstatthalter teilweise gutgeheissen.
  • Bei sommerlichen Temperaturen geht das 9. Vogellisi-Festival über die Bühne. Die Organisatoren freuen sich am zahlreich erschienenen Publikum. Auf seiner Abschiedstournee beeindruckt Polo Hofer im Unterbirg.
  • Die Räumungsarbeiten an der alten Kunsteisbahn auf dem Nevada-Areal werden wegen Zahlungsrückstand der «Alpenbad-Macher» eingestellt.
  • 24. Wegen anhaltender Trockenheit gilt ab sofort ein totales Feuerverbot.
  • 28. Dank heftigen Gewittern kann das Feuerverbot aufgehoben werden; am 1. August darf Feuerwerk abgebrannt werden.

August

  • 2. Das 2. Oldtimertreffen und der 1. «Koffermärit» sind ein grosser Publikumserfolg.
  • Die „Aabesitze“ auf der Dorfstrasse erfreuen sich grosser Beliebtheit.
  • 3. Mit einem Helikopter des Typs «Superpuma» werden die Bahnstützen der neuen Bahn Bergläger-Höchsthorn zu den Fundamenten geflogen und auf den vorbereiteten Betonsockeln montiert.
  • 10. Fabian Schwarz, Architekt und Denkmalpfleger, erläutert Interessierten auf einem Rundgang die architektonischen Besonderheiten des 1931 erbauten Gruebi-Bades. Eine Planungsgruppe befasst sich mit der Erneuerung der Anlage.

September

  • Das Altersheim Adelboden (seit 2012 Stiftung Lohner) feiert sein 30-jähriges Bestehen.
  • Die Tschentenbahnen AG weisen einen Verlust von einer halben Million Franken aus. Der Solothurner Daniel Fluri wird neuer Verwaltungsratspräsident. Ein neuer Betriebsleiter soll mehr Gäste auf den «Berg der Aussichten» holen.
  • Am 5. Swiss Chamber Music Festival finden die Konzerte nicht mehr ausschliesslich in der Adelbodner Dorfkirche statt. Die Naturkulisse auf der Engstligenalp inspiriert Künstler und Publikum der klassischen Musik. Mit einem Workshop für Kinder auf der Tschentenalp und einem Konzert in der Kirche Frutigen wollen die Organisatoren ein breites Publikum ansprechen.

Oktober

  • Bei den Steuerabgaben ist Adelboden im interkantonalen und regionalen Vergleich nach wie vor Spitzenreiter.
  • 10. An der GV weisen die Bergbahnen Adelboden AG ein Defizit von 600’000 Franken aus. Der schneearme und defizitäre Wintersaisonstart kann durch den leicht gesteigerten Sommersaisonertrag nicht aufgefangen werden.
  • Die Engstligenalp weist einen Unternehmensgewinn aus. Engstligen- und Tschentenalp wollen näher zusammenrücken: Die Unternehmen werden künftig von einem gemeinsamen Geschäftsführer und einem gemeinsamen Verwaltungsratspräsidenten geführt.
  • 17. Die ARA öffnet ihre Türen. Besucher erhalten Einblick in die komplexe Reinigung und Entsorgung des Abwassers und die daraus entstehenden Abfallprodukte.
  • Durch eine Bürgschaft der Licht- und Wasserwerk AG sollen die Abbrucharbeiten auf dem Nevada-Areal ihren Fortgang finden. Die Mehrheit des Gemeinderats distanziert sich von diesem Vorgehen.
  • Der heisse Sommer hat dem Gletschereis des Wildstrubels erneut zugesetzt, sein Anblick führt den Gletscherschwund vor Augen.

November

  • Zwei Kandidaten, Markus Gempeler und Roger Galli, stellen sich zur Wahl als Gemeindeobmann. Für die drei zu besetzenden Gemeinderatssitze kandidieren zwei Frauen und drei Männer.
  • 27. An der Gemeindeversammlung werden Obmann Stefan Lauber und die Gemeinderäte Christoph Burn, Roger Galli und Hansjürg Josi verabschiedet.
  • Das 100-jährige Familienunternehmen «Tea Room Schmid» wird, nach sanfter Renovation des Tea Rooms und moderner Neugestaltung des Ladengeschäfts, in vierter Generation weitergeführt.
  • Christian Bärtschi bietet in seinem neuen Buch «Ä Welbi» weitere «Adelbodetütschi Gschichte» dar.
  • Ausgiebige Schneefälle ermöglichen einen Wintersaisonstart bereits Ende November.
  • 29. Gemeinderatswahlen: Markus Gempeler wird neuer Obmann. Mit Beatrice Germann und Esther Jungen werden zwei Frauen in den Rat gewählt, ebenfalls gewählt wird Willi Schranz.

Dezember

  • 12. Im Rahmen des traditionellen «Winterylüte» wird die neue Bahn Bergläger-Höchst eröffnet.
  • 25 Jahre Sillerenbahn — der Blick zurück erinnert an die Zeit, als Busse die Skifahrer durch die Dorfstrasse nach Geils transportierten.
  • Jimmy U. Schnidrig präsentiert sein Dialektbuch «Adelbodmer Mundart».
  • Wegen einer langanhaltenden Hochdruckphase kann der Skibetrieb nur reduziert aufgenommen werden. Die künstliche Beschneiung kommt wegen der milden Temperaturen nicht zum Einsatz. Dank des schönen Wetters sind die Hotels über die Feiertage trotzdem gut gebucht.
  • Bundesrat Maurer hält seine jährliche Medienkonferenz traditionsgemäss in Adelboden ab, dieses Mal auf der Sonnenterrasse der Tschentenalp.

Januar

  • 1. Das Gesetz zur Zweitwohnungsinitiative tritt drei Jahre nach Annahme des Volksbegehrens in Kraft und vermittelt Rechtssicherheit.
  • Dr. Peter von Deschwanden stirbt 89-jährig. Der Dorfarzt hat während 16 Jahren auch als Gemeinderat und Obmann gewirkt.
  • 9./10. Die 60. Ausgabe der Internationalen Adelbodner Skitage wird durch Wetterkapriolen beeinträchtigt. Nach wochenlang schwierigen Verhältnissen für die Bereitstellung der Piste muss der Riesenslalom von Samstag wegen Nebel abgesagt werden. Bei Schneetreiben findet der Slalom vom Sonntag statt, es gewinnt der Norweger Henrik Kristoffersen. Das Schweizerteam sorgt für eine zufriedenstellende Leistung.

Februar

  • Der Gemeinderat reicht das Projekt «Schönegg» zur Vorprüfung an die kantonalen Behörden ein. Das baufällige Hotel soll durch einen Neubau mit einer Coop-Filiale und einer Jugendherberge ersetzt werden.
  • 2. Radio SRF 2 sendet live vom Dorfplatz. Während des ganzen Tages wird analysiert, ob der Wintertourismus in den Alpen noch zu retten sei.

März

  • 28. Toni Oester-Rösti gewinnt die Ersatzwahl in den Gemeinderat. Er übernimmt den Sitz von Markus Gempeler, der im November zum Obmann gewählt worden ist.

April

  • 3. An der Urne genehmigen Stimmbürger und Stimmbürgerinnen den Kredit von 2.6 Millionen Franken zur Sanierung des Panoramaschwimmbades Gruebi. Bei einer Stimmbeteiligung von 60 Prozent resultieren 1271 Ja zu 221 Nein. Das schützenswerte Objekt soll wieder im alten Glanz erstrahlen.
  • 8. An der Hauptversammlung von Adelboden Tourismus stimmen die Mitglieder dem Zusammenschluss der drei Tourismusregionen Adelboden-Frutigen, Kandersteg-Kandertal und Lenk-Simmental zu. Andreas Gasser, langjähriger Gast in Adelboden, wird zum neuen Präsidenten gewählt.
  • 29. An der ordentlichen Frühjahrsgemeindeversammlung befürworten die Stimmberechtigten alle Vorlagen, unter anderem die Schulsozialarbeit, die Anschaffung eines Rettungsgerätes der Feuerwehr und das überarbeitete Kurtaxenreglement.

Mai

  • Das Hotel Crystal und das Hotel Viktoria Eden wechseln den Besitzer. Die Schönegg, die Alpenrose, der Bernerhof und das Berghotel Engstligenalp stehen in verschiedenen Phasen einer Neuplanung.
  • 29. Am Kreismusiktag erweist Regierungspräsidentin Beatrice Simon den Musikgesellschaften die Ehre.
  • Der Abbruch der alten Kunsteisbahn und der Curlinghalle auf dem Nevada-Areal schreitet voran; bis Ende Juni sind die Arbeiten beendet. Was danach mit dem gemeindeeigenen Gelände geschieht, ist bei Redaktionsschluss offen.

 

Statistische Daten der Gemeinde Adelboden 1. Juni 2015 – 31. Mai 2016

Einwohner per 31.05.2016              3’374
Geburten                                                  25
Todesfälle                                                 38

Die Chronistin: Christine Baumann

Advertisements