Juni 2019 bis Mai 2020

Juni

  • 21. Das geschichtsträchtige Gruebibad wird, zur Freude von Einheimischen und Gästen, nach der herausfordernden Renovation eingeweiht. Die Anlage zeigt sich nun wieder (fast) im Originalzustand des «Neuen Bauens» der Dreissigerjahre.
  • Eröffnung des renovierten und umgebauten Tourist Centers. Neben der Gästeinformation sollen freigewordene Räume künftig unter dem Titel «MountainLAB» als temporäre Arbeitsplätze dienen. Vom Konzept «Arbeit und Freizeit» verspricht man sich längere Aufenthalte in unserem Ferienort.
  • Emanuel Aellig, engagierter Geschäftsführer der Licht- und Wasserwerk AG, geht in Pension. Sein Nachfolger Pascal von Allmen hat die Arbeit am 1. Januar 2019 aufgenommen.
  • 29. Gegen tausend Personen verfolgen den spektakulären Alpaufzug auf die Engstligenalp.

Juli

  • 5./6. Am Vogellisifestival im Unterbirg sorgen Sina, Span, Marc Sway, aber auch weniger bekannte Musikkünstler wie Dan Mudd für eine ausgezeichnete Feststimmung. Das sympathische Musikfestival findet dank viel freiwilligem Engagement statt.
  • 13. Am «Vogellisiberg» (Sillerenbühl) wird der Vogellisi-Erlebnisweg eingeweiht. Skulpturen und massgeschneiderte Spielräume ermöglichen eine märchenhafte Wanderung.
  • Auf dem erneuerten Adler-Spielplatz steht die letzte Station des von Annemarie Stähli-Richard geprägten Märchenwegs. Die Enthüllung der Vogellisi-Figur am 13. Juli bildet den Rahmen zur Hundertjahrfeier des Handwerker- und Gewerbevereins, welcher sich an diesem Kletterkunstwerk finanziell beteiligt hat.
  • 21. Der Vogellisi-Berglauf verzeichnet mit über tausend Läufern und Läuferinnen einen neuen Teilnehmerrekord. OK-Präsident Jonathan Schmid gewinnt nach einem beeindruckenden Lauf.
  • Der Modul-Bau des neuen Hotels «Revier» läuft auf Hochtouren: In den Werkhallen der einheimischen Holzverarbeitungsbetriebe entstehen 84 Zimmer. Diese werden bis zur Montage im September in grossen Zelten an verschiedenen Standorten gelagert. Im Juni 2020 soll das Haus eröffnet werden.

August

  • 4. Der einheimische Schwinger Thomas Inniger nutzt seinen Heimvorteil, gewinnt den Engstligschwinget und bestätigt damit seine Selektion für das Eidgenössische.
  • Beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug erkämpft Thomas Inniger den ersten eidgenössischen Kranz für den Schwingklub Adelboden. Sein Klub und die Gemeinde ehren den Eidgenoss entsprechend.
  • 9. Für herausragende Leistungen ehrt die Gemeinde (nebst erfolgreichen Sportlern und Lehrabschluss- Absolventen und -Absolventinnen) auch das Ehepaar Roland und Regula Teuscher. Beide haben sich jahrzehntelang für gemeinnützige Anliegen am Ort eingesetzt.
  • Die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK widmet dem Adelbodner Schwimmbad einen ihrer Kunstführer. Der Band würdigt die Baukunst der 1930er-Jahre und ihr originalgetreues Wiederaufleben im renovierten Gruebibad.
  • Die Firma Künzi + Knutti AG gibt anlässlich ihres 80-Jahre-Jubiläums Einblick in ihr Schaffen und in den Wandel der Holzbranche.

September

  • 1. Am «längsten Frühstückstisch» auf der Dorfstrasse freuen sich über 300 Leute am reichhaltigen Dorfstrassen-Brunch, welcher im Rahmen des kulinarischen Festivals «Beereni å la carte» von einheimischen Bäckereien organisiert wurde.
  • Wegen ihrer defizitären Lage lädt die Ski-Weltcup Adelboden AG zum «Runden Tisch»: Künftig sollen weitere Partner finanzielle Verantwortung für den strahlkräftigen Event übernehmen.
  • Das diesjährige Swiss Chamber Music Festival unter der künstlerischen Leitung von Christine Lüthi und dem neuen Präsidenten Peter Wüthrich bietet ein abwechslungsreiches, hochstehendes Musikerlebnis. Mit Angeboten wie «Folk meets classic», Kinderkonzert, Hörspaziergängen, Workshops will man das Verständnis für die Musik vertiefen und mehr Konzertbesucher anlocken.

Oktober

  • Die BAAG sowie die Engstligenalp weisen erfolgreiche, gewinnbringende Geschäftsjahre aus. Die Tschentenbahnen verharren trotz gesteigertem Umsatz in roten Zahlen.
  • Peter Willen tritt nach 25 Jahren als Präsident des Verwaltungsrats der Ski-Weltcup Adelboden AG zurück. Unter seiner Führung haben sich die Weltcup-Rennen zu einem Grossanlass mit internationaler Ausstrahlung entwickelt. Pascal von Allmen wird neuer Präsident.
  • Gemeindewahlen: Für die Amtsdauer vom 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2023 wird Gemeinderatspräsident Markus Gempeler als Obmann im stillen Wahlverfahren wiedergewählt, ebenso die Gemeinderätinnen Beatrice Germann und Esther Jungen sowie Gemeinderat Willy Schranz.

November

  • Die Freizeit- und Sportarena schliesst ihre Betriebsrechnung ein weiteres Mal mit einem Defizit ab. Dank höherer Beiträge der Gemeinde und des Tourismus ist man zuversichtlich, dass die finanziellen Schwierigkeiten ein Ende haben werden. Neuer Leiter der FSA wird Stefan Maurer.
  • Das «Adelbodmer Wörterbuech» erscheint in der Nachfolge des vergriffenen Büchleins «Adelbodetütsch». Die Autoren Toni Koller und Christian Bärtschi haben damit eine neue, überarbeitete Version der Wörtersammlung geschaffen.
  • Die Arbeitsgruppe «Stopp Abwanderung» präsentiert die Ergebnisse ihrer Umfragen. Es sind dies: Kinder-Tagesbetreuungs-Angebote schaffen, Einbinden von Neuzuzügern, Einbinden von Jugendlichen, einheimisches Gewerbe fördern und erhalten, Zusammenarbeiten mit anderen Gemeinden.
  • 29. An der Gemeindeversammlung befürworten die Anwesenden alle beantragten Geschäfte: Übergangsnutzung des Nevada- und Schuelerareals; Zusammenarbeit für die Forststrukturen im Kander- und Engstligental; Erhaltung der forstlichen Schutzbauten; Budget; Reglement zur familienergänzenden Kinderbetreuung/ Betreuungsgutscheine. Obmann Gempeler informiert über die Planung eines Erlebnisbades unterhalb des Tourist Centers.

 Dezember

  • Chris Rosser vom Hotel Kreuz erhält von den Schweizer Hoteliers den Preis «Hotelier des Jahres» für seine Verdienste in der ganzen Region des Berner Oberlands (siehe auch im Monat Mai).

Januar

  • Das Projekt «Snowfarming» gewinnt den Innovationspreis der Volkswirtschaftskammer Berner Oberland: Auf der Tschentenalp wird zum zweiten Mal eine Piste aus übersömmertem Schnee angeboten. Vor allem der Skinachwuchs profitiert ab Oktober von der nahgelegenen Trainingsmöglichkeit.
  • Dank idealen Bedingungen an den Weihnachts- und Neujahrstagen verzeichnen die Bahnen einen Rekord-Saisonstart.
  • 11/12. Von den idealen Wetterbedingungen profitieren auch die Weltcuprennen. Volle Zuschauerränge und eine ausgelassene Stimmung prägen die Tage, insbesondere da nach 12 Jahren erstmals wieder ein Schweizer auf dem Podest steht: Am Sonntag setzt sich Daniel Yule gegen alle Konkurrenten durch und gewinnt den Slalom. Der Riesenslalom von Samstag gewinnt der Slowene Zan Kranjec.
  • Trotz optimalen Bedingungen und erfolgreichen Skirennen 2020 bleibt die Diskussion um eine künftige finanzielle Beteiligung von Partnern und Politik aktuell. Viele profitieren von der Wertschöpfung des Weltcup-Anlasses und sollen nun helfen, die Kosten zu tragen.

Februar

  • Der Gemeinderat gibt die strategischen Ziele für das Jahr 2020 bekannt: Projekt Areal Schützenweidli bis Fuhrenweidli (Anbindung des öV an die Talstation der BAAG, Neubau Werkhof und Feuerwehrmagazin) // Troittoir Schützenbrücke bis Kreuzgasse // touristische Entwicklung von Adelboden // Förderung der touristischen Zusammenarbeit in Adelboden — Gedanke einer «Generalunternehmung Adelboden» // aktive Informationspolitik für Einheimische und Zweitwohnungsbesitzer // Konzept fürs Standortmarketing zur Förderung von Adelboden als Wohn-, Arbeits- und Ferienort (Umsetzung Resultate/Ziele der Arbeitsgruppe).
  • Das Curling-Team «Stern» mit der Adelbodnerin Céline Koller ist erfolgreich unterwegs: Mit der Goldmedaille an der Schweizermeisterschaft qualifiziert sich das Team für die WM in Kanada.
  • Die Skisaison ist von vielen Sturmtagen geprägt: An überdurchschnittlich vielen Tagen muss der Bahnbetrieb wegen zu starken Winden eingestellt werden.
  • 28. Das in China verheerend wirkende Corona-Virus ist, nach Italien, auch in der Schweiz angekommen: Vor drei Tagen wurde erstmals ein Patient positiv auf Covid 19 getestet. Der Bundesrat ruft eine «besondere Lage» aus und verbietet Veranstaltungen über 1000 Personen. 

März

  • Im März ist die besondere, dann die ausserordentliche Lage wegen des CoronaVirus auch in Adelboden Realität:
  • 4. Wegen des Virus wird die Bevölkerung zu «Social Distancing» aufgerufen: Es sollen mindestens zwei Meter Abstand zwischen Personen eingehalten werden. Das heisst zum Beispiel: kein Händeschütteln mehr! Die Hände sollen oft und gründlich gewaschen werden.
  • 13. Der Bundesrat werden. gibt bekannt,  dass wegen der Corona-Pandemie  sämtliche Schulen

    geschlossen werden. Die Limite für Veranstaltungen sinkt auf 100 Personen, in Restaurants oder Clubs dürfen sich noch 50 Personen aufhalten, wenn die Abstandsregeln eingehalten werden. Die Skigebiete werden geschlossen. In abweichender Interpretation des Bundesratsentscheids sagt der Regierungsrat des Kantons dass die Skigebiete während des Wochenendes noch offen sein dürfen.

  • 14/15. So bleiben im Berner Oberland die Skigebiete am Samstag in Betrieb, während sie im Bündnerland und im Wallis bereits geschlossen sind. Der Bundesrat interveniert, und am Sonntag stehen auch die Anlagen in Adelboden still.

  • 16. Der Bundesrat ruft die «ausserordentliche» Lage aus: Läden und Restaurants sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien und Gesundheitseinrichtungen. Hotels dürfen offenbleiben, schliessen aber zumeist mangels Kundschaft. Die Schüler werden zu Hause per «Homeschooling» unterrichtet. Betreuung der Kinder durch Grosseltern soll nicht mehr stattfinden. Grenzkontrollen werden eingeführt. In Adelboden kehrt schlagartig die Zwischensaisonstille ein — einen Monat vor Saisonende.

  • 20. Versammlungen von mehr als fünf Personen auf öffentlichem Grund werden verboten. Gleichzeitig lanciert der Bundesrat ein Hilfspaket für die Wirtschaft: Kurzarbeitsentschädigung für Angestellte und selbständig Erwerbende; vom Bund verbürgte Kredite für Unternehmen; Unterstützung des Tourismus; Hilfe für die Kultur- und Sportbranche usw. Mit diesen Massnahmen will man die Auswirkungen des «Lock down» mildern.

  • Die Anlagen der Gemeinde, Turnhalle, Aula, Schulräume bleiben geschlossen. Der Gemeinderat ruft die Bevölkerung auf, die Anordnungen des Bundesrates zu befolgen. Es wird an die Eigenverantwortung appelliert, die Regeln: «Bleiben Sie zu Hause, insbesondere wenn Sie krank sind oder 65 Jahre alt und älter. Es sei denn, Sie müssen zur Arbeit gehen oder können nicht von zu Hause arbeiten, oder Sie müssen zum Arzt oder zur Apotheke gehen, oder Sie müssen Lebensmittel einkaufen oder jemandem helfen.»
  • Die Detaillisten und eine Gruppe junger Leute organisieren in Adelboden einen Hauslieferdienst.
  • Es finden keine Versammlungen, Konzerte und Unterhaltungsanlässe mehr statt, Sportveranstaltungen und Wettkämpfe werden weltweit abgesagt.

April

  • 8. Die Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus sollen mindestens bis am 26. April gelten. Danach sollen sie schrittweise gelockert werden.
  • 9. Die Frühjahrsgemeindeversammlung wird vom 24. April auf den 12. Juni 2020 verschoben.
  • 10. -13. Die Ostertage finden — bei schönstem Wetter — untouristisch in grosser Ruhe statt. Das Tourist Center ist geschlossen.
  • 16. Der Bundesrat kündigt die Lockerung der Massnahmen an: Wenn die Entwicklung der Pandemie es zulässt, soll das öffentliche Leben in drei Stufen wieder hochgefahren werden. Folgende drei Termine gibt die Regierung bekannt: 27. April, 11. Mai, 8. Juni. Voraussetzung sind Schutzkonzepte, welche die Branchen vorweisen müssen. Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiterhin.
  • 27. Coiffeur- und Blumengeschäfte dürfen den Betrieb wieder aufnehmen.

Mai

  • 4. Die Bärgrächnig vom 5. Juni 2020 wird abgesagt.
  • Die Gemeindeversammlung wird nochmals verschoben. Neues Datum: 28. August. Der Gemeinderat startet eine Unterstützungsaktion für das lokale Gewerbe.
  • 11. In den Schulen findet wieder Präsenzunterricht statt; in Adelboden startet der Schulbetrieb aber erst nach den zweiwöchigen Maiferien. Geschäfte, Einkaufsläden, Restaurants und auch die Bibliothek dürfen unter Einhaltung von Schutzkonzepten wieder öffnen.
  • Für ihr grosses Engagement zur Erhaltung und Renovation des «Strandbads von Adelboden» erhält die IG Schwimmbad Gruebi den Spezialpreis der Fachkommission der kantonalen Denkmalpflege.
  • Das alte Hotel «Kreuz» am Dorfplatz wird abgerissen; an seiner Stelle lässt der Sohn der Inhaberfamilie Rosser einen Aparthotel-Neubau erstellen.

 

Statistische Daten der Gemeinde Adelboden 1. Juni 2019 — 31. Mai 2020

Einwohner per 31.05.2020      3’328 (Vorjahr 3’332)
(ohne Wochen- und Kurzaufenthalter)

Neugebrene 37

Todesfälle     35

 

%d Bloggern gefällt das: