Adelboden Statistik #1: Nationalratswahlen

Welche Parteien haben welche Stärke in Adelboden?

Die Resultate der alle 4 Jahre stattfindenden Wahlen zum Nationalrat geben darauf eine Antwort. Wie die folgende Übersicht zeigt, haben sich seit 1975  einige Veränderungen ergeben:

NR-Wahlen-Adelboden-1975-2015

Aufgeführt sind alle Parteien, die zwischen 1975 und 2015 mindestens einmal mehr als zwei Prozent der Stimmen erhielten; dies sind (in der Reihenfolge der Parteistärke 2015):
SVP Schweizerische Volkspartei, bis 1971: Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei (BGB).
EDU Eidgenössisch-Demokratische Union
EVP Evangelische Volkspartei der Schweiz
BDP Bürgerlich-Demokratische Partei (2008 von der SVP abgespalten)
FDP Freisinnig-Demokratische Partei der Schweiz. 2009: Fusion von FDP und LPS auf nationaler Ebene unter der Bezeichnung „FDP.Die Liberalen“
SP Sozialdemokratische Partei der Schweiz
GLP Grünliberale Partei (2004 von der GP Zürich abgespalten und 2007 als nationale Partei gegründet)
GPS Grüne Partei der Schweiz
SD Schweizer Demokraten (1961–1990: Nationale Aktion)
FPS Freiheits-Partei der Schweiz (1985–1994: Schweizer Auto-Partei, AP)

Eine der markanten Veränderungen ist der starke Rückgang der SP. Dies hat wohl – wie so oft – ihren Grund in der prägenden Präsenz von einzelnen Persönlichkeiten. Hier des ehemaligen Kurdirektors Fred Rubi, welcher der SP angehörte. Er war von 1966 bis 1973 Gemeinderat in Adelboden, von 1974 bis 1981 Gemeindepräsident und von 1967 bis 1987 Nationalrat. Und gerade 1987 bricht die Parteistärke der SP ein.

Die Daten

NR-Wahlen-Adelboden-1975-2015-Daten

Die Quellen

Die Wahldaten stammen von 1975 bis 2011 aus der interaktiven Applikation STAT-TAB des Bundesamts für Statistik BFS.
https://www.pxweb.bfs.admin.ch/
Cube Nationalratswahlen (Fiktive Wählende und Parteistärke seit 1975)

Die Daten 2015 sind der Website des Kantons Bern entnommen, wobei die zugehörigen Listen der Mutterpartei hinzugerechnet sind.
http://www.sta.be.ch/sta/de/index/wahlen-abstimmungen/wahlen-abstimmungen/wahlen/wahlen_2015.html

 

Die Schneemauer: Rubis Verhängnis – und das erste Adelbodner Rennen 1955

Ski-Weltmeisterschaften 1954 in Are und was Fred Rubi dort zustiess, berichtet von Karl Erb in der NZZ vom 6.Februar 2009 (p.55):

„Der FIS-Alpinchef Otto Menardi aus Cortina dirigierte ein schwedisches Infanterieregiment und schöpfte die Möglichkeiten voll aus. Als überzeugter Verfechter erhöhter Sicherheit auf Abfahrtsstrecken liess er am Rand einer heiklen Linkskurve eine Schneemauer als Schutz vor dem Wald errichten. Dies sollte den aussichtsreichsten Schweizer Abfahrern zum Verhängnis werden.

Fred Rubi, zwei Jahre zuvor in Oslo um einen Zehntel am dritten Rang vorbeigeschrammt, wollte unbedingt eine Medaille gewinnen. Einen ersten Dämpfer bedeutete der Ausfall seines Trainingskameraden und Freundes Bernhard Perren, der sich als ewiger Pechvogel bei einem Sturz in der Lauberhorn-Abfahrt verletzt hatte. Während des Abfahrtstrainings in Are, das damals in Form von abschnittweisen Besichtigungen vonstatten ging, unternahm Rubi den Versuch, besagte schwierige Passage im Renntempo zu absolvieren. Doch er stürzte und schlitterte auf dem Bauch Richtung Pistenrand, wo er kopfvoran in der inzwischen völlig vereisten Schutzmauer landete. Rubi zog sich eine schwere Wirbelstauchung zu und musste danach das Bett hüten.

Bei einem meiner regelmassigen Besuche im Hotelzimmer eröffnete er mir: «Jetzt habe ich wenigstens ein Trostzückerchen bekommen – man hat mich zum Kurdirektor von Adelboden gewählt!» Bei weiteren Gesprächen entwickelten wir die Idee eines internationalen Adelbodner Rennens, das bereits 1955 erstmals stattfand und sich im Laufe der Jahre zum bedeutenden Weltcup-Anlass entwickelte. “ (Karl Erb)